stay connected

Network Solutions

Industrie 4.0, Internet der Dinge oder IIoT sind Begriffe, die nicht nur IT-Experten, sondern auch Automatisierer zunehmend vor neue Herausforderungen stellen. IIoT fordert gerade bei industriellen Ethernet-Netzwerken höchste Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Darüber hinaus muss das Netzwerk auch hochverfügbar bleiben. Wer über IIoT nachdenkt, kommt um das Thema IT-Sicherheit nicht herum. Industrie 4.0 und die verbundene Sicherheit bereitet aber vielen Verantwortlichen Kopfzerbrechen, denn niemand möchte ein Opfer von Cyber-Kriminellen werden. Ein durchdachtes Gesamtkonzept ist daher unerlässlich.



Cyber-Security

Überall dort, wo Daten ausgetauscht werden, können diese auch manipuliert werden. Industrie 4.0 und Cyber Security sind daher Begriffe, die fest miteinander verbunden sind. Dabei genügt es nicht mehr nur, klassische Sicherheitssysteme zu erweitern. Herkömmliche Firewalls sind normalerweise nicht für industrielle Umgebungen geeignet. Eine industrielle Firewall kann bspw. ein Deep Packet Inspection für industrielle Protokolle durchführen, um Anomalien im Datenverkehr zu identifizieren. Cyber-Security ist ein so breit gefächertes Thema, das beim physischen Zugangsschutz der Netzwerkkomponenten anfängt und bei der Datenverschlüsselung zur Übertragung in die Cloud noch lange nicht aufhört.





 


Maschinenvernetzung

Moderne Produktionsmaschinen sind heutzutage stark vernetzt. Dazu gehört die Anbindung an das Unternehmensnetzwerk genauso wie die Verbindung mit dem Internet für Remote-Zugriffe. Die Vernetzung mit dem Peripheriesystem oder mit anderen Maschinen für eine automatisierte Fertigung ist dabei schon obligatorisch. Dadurch steigen auch die Anforderungen an das industrielle Netzwerk. Die hierfür eingesetzten Netzwerkkomponenten müssen auch unter rauen industriellen Bedingungen hochverfügbar bleiben und gleichzeitig die entsprechende Sicherheit bieten. Dafür sorgen u. a. Redundanzprotokolle, die durch eine schnelle Umschaltung einen unterbrechungsfreien Betrieb von Automatisierungsnetzwerken bei Verbindungsausfällen sicherstellen. Hochverfügbare, robuste und sichere Netzwerkkomponenten sind die Grundlage der Kommunikation in jeder modernen Maschinenvernetzung. Dabei schützen die Switche und Router auch vor unautorisierten Zugriffen.





 


Netzwerkmanagement

Ethernet-Netzwerke sind ein wesentlicher Bestandteil moderner Automatisierungs- und Steuerungsumgebungen. Dadurch ist das Betriebspersonal zunehmend auf eine Netzwerküberwachung angewiesen, um ungeplante Ausfallzeiten zu reduzieren.
Eine moderne Netzwerkmanagement-Software für industrielle Ethernet-Netzwerke unterstützt Automatisierungsprotokolle wie CIP, PROFINET, OPC-UA, Modbus, BACnet usw., um die Automatisierungsgeräte wie SPS, I/Os oder HMIs zu erkennen und liefert eine integrierte Topologiekarte, sowie Informationen und Zustände der Automatisierungs- und Netzwerkressourcen, um das Personal bei der Verwaltung und Wartung des industriellen Netzwerks zu unterstützen.